AG Facebook

Die AG Facebook kümmert sich um die Facebookseite des BGSD. Sie entwickeln Ideen für die Seite und informieren unsere Facebookfreund*innen über Neuigkeiten. Sie informieren außerdem den Vorstand über relevante Diskussionen und Beiträge auf Facebook, die den BGSD betreffen. Sie arbeiten eng mit der AG Homepage zusammen.

AG Homepage

Die AG Homepage kümmert sich um die Homepage des BGSD. Sie schreiben Texte und stellen Sie online. Sie kümmern sich außerdem darum, dass Videos auf die Homepage kommen. Sie arbeiten eng mit der AG Facebook zusammen.

Im Augenblick liegt der Fokus auf dem Thema "technische Umsetzung der Barrierefreiheit"
 
Bei Anregungen und Fragen wenden Sie sich bitte an: ag.homepage (at) bgsd.de
 

AG Länderrat

Vertretende der korporativen Mitgliedsverbände des BGSD e.V. arbeiten überregional im Länderrat zusammen, um den Vorstand zu unterstützen. Drei Mal im Jahr tauschen sich die Delegierten der Länder während einer Tagung über Aktuelles aus und beraten über berufsspezifische Themen. Weiterhin werden Aktionen und Veranstaltungen des BGSD e.V. von den Delegierten mitorganisiert. Über den Länderrat haben die Mitglieder der Landesverbände zudem die Möglichkeit, Anregungen und Fragen von überregionaler Bedeutung in den BGSD e.V. zu tragen.

AG QUAK

Die AG Quak hat sich auf der BV-II-2018 am 10.11.2018 (?) in Erfurt gegründet.

Regelmäßig werden die Qualitätskriterien der verschiedenen deutschen Ausbildungsstätten einschließlich deren Abschlüsse überprüft.

Die Anerkennung des Abschlusses der Hochschule Fresenius in Idstein wurde anhand einer Abstimmung unter den Mitgliedern des BGDS e.V. derzeit nicht gewünscht, da die Ausbildungskriterien in Idstein nicht der gängigen Praxis entsprechen.

Die AG wurde mit der Aufgabe betraut, die bestehenden Qualitätskriterien mit den bereits vorliegenden Aussagen und Informationen aus Idstein abzugleichen und Unklarheiten schriftlich zu erfragen.

Ziel der AG Quak ist die Erarbeitung einer transparenten Rückmeldung an die Hochschule Fresenius, was an Ausbildungsstandards und -inhalten fehlt, um eine Anerkennung des Abschlusses durch den BGSD e.V. zu erreichen.

AG Regelschule

Die AG Regelschule befasst sich mit dem noch recht jungen Einsatzbereich "Schule". Im Vordergrund der Arbeit steht die Vernetzung mit Verbänden und Institutionen, die aus verschiedenen Perspektiven Inklusionsprozesse mitgestalten. Auf Grundlage dieser Vernetzung gilt es, dauerhaft einen Austausch zu gewährleisten, u.a. um Standards im Schulsetting zu etablieren.
 
Die AG ruht aktuell.

AG tGSD

2010 startete an der Universität in Hamburg die erste Ausbildung für taube Dolmetscher in Deutschland, deren Abschluss die staatliche Prüfung in Darmstadt bildet. Mit Erreichen eines qualifizierten Abschlusses war es nunmehr erstmals auch tauben Dolmetschern möglich, die Mitgliedschaft in den etablierten Berufsverbänden der Dolmetscher für Gebärdensprache zu erwerben.
 
Dies stellte eine neue Situation für alle Beteiligten dar: für die hörenden Dolmetscher, die tauben Dolmetscher, die taube Community und die hörende Mehrheitsgesellschaft.
 
Es entwickelte sich im Laufe der Zeit ein neues Selbstverständnis der tauben Dolmetscher, so dass Diskussionsbedarf entstand zum jeweiligen Rollenverständnis der hörenden und tauben Kollegen, zum Umgang miteinander  und dazu, wie sich die Dienstleistung der Dolmetscher in Zukunft darstellen wird.
 
Der BGSD hat daher eine interne Arbeitsgruppe eingerichtet, die sich innerhalb der Mitgliedschaft des BGSD mit dem Themenfeld und dem Einsatzgebiet tauber Dolmetscher sowie dem gemeinsamen Einsatzfeld tauber und hörender Dolmetscher beschäftigt. Sie soll ein Forum bieten für einen Austausch zwischen beiden Gruppen. Die Ergebnisse und Informationen, die dort gesammelt werden, sollen die Weiterentwicklung des Berufsstandes fördern und einen Beitrag zur Professionalisierung bieten.
 
Das Ziel der Arbeitsgruppe ist es, Perspektivenwechsel zu ermöglichen und die gegenseitigen Erwartungen darzustellen, um zukünftig unsere gegenseitigen Stärken schätzen zu können und eine gute Zusammenarbeit zu erreichen. Denn: unabhängig vom Hörstatus sind wir alle Dolmetscher und Kollegen.